geduld lernen

Was bist du für ein Typ? Kannst du Dinge gut aufschieben, um dann später etwas noch Besseres zu bekommen? In der heutigen Gesellschaft sind wir es nicht mehr gewohnt zu warten. Wir bekommen die Dinge, wann wir möchten, wo wir möchten und wie wir möchten. Wir bekommen innerhalb kürzester Zeit etwas zu essen, wenn wir Hunger haben. Zum Shoppen brauchen wir nicht mehr ins Einkaufszentrum, sondern können bequem alles über das Internet bestellen. Ein Haus oder das Traumauto kann man auf Kredit kaufen. Nahezu jeden Traum können wir uns auf Knopfdruck erfüllen. Brauchen wir da tatsächlich noch für irgendetwas Geduld?

Warum Geduld dich weiterbringt

In der heutigen Zeit versucht die Wirtschaft jedes noch so kleine Problem für uns zu lösen. Das ist auch schön und gut so, denn nur so können wir uns auch weiterentwickeln. Aber was passiert mit dem Einzelnen? Es gibt immer noch einige wenige Dinge, die nicht automatisiert werden können. Die Wirtschaft kann uns nicht dabei helfen, nach unserer Vision zu suchen und sie auch umzusetzen. Das ist etwas so individuelles, an dem nur jeder für sich selber arbeiten kann.

Genau an diesem Punkt kommt die Geduld ins Spiel. Währst du bereit über einen längeren Zeitraum so viel Geld pro Monat sparen, dass du dir nach 20 Jahren etwas besonders kaufen könntest? Um dein Sparziel zu erreichen, müsstest du dich so stark in deiner Freizeit beschneiden, dass nicht mehr viel übrig wäre. Wenn du es allerdings tun würdest, dann hättest du nach 20 Jahren dein absolutes Traumziel erreicht. Wärst du zu so etwas bereit? Oder möchtest du lieber im Hier und Jetzt leben und alles auf den Kopf hauen?

Viele Menschen vertreten die Meinung: „Ich will jetzt leben.“ Sie haben keine Geduld und wollen ihre Belohnung nicht aufschieben. Was denkst du, wer mehr Erfolg hat? Jemand der immer alles sofort haben will, oder jemand der bereit ist, die kurzfristige Belohnung aufzuschieben, für eine spätere viel größere Belohnung?

Keine Geduld, kein Erfolg

In der Psychologie wird das ganze als Belohnungsaufschub bezeichnet. Es bedeutet, dass auf eine sofortige und anstrengungslose, kleinere Belohnung zu Gunsten einer größeren Belohnung in der Zukunft verzichtet wird. Diese größere Belohnung kann allerdings erst durch Warten oder durch vorherige Anstrengung erlangt werden.

Ein spannendes Experiment zu dem Thema wurde von dem Psychologen Walter Mischel durchgeführt. Dieser Test wird auch Marshmallow-Test genannt. Vielleicht hast du ja schon mal davon gehört. Dabei bekommt ein vierjähriges Kind einen Marshmallow. Anschließend wird es vor die Wahl gestellt, ihn entweder jetzt zu essen oder ein zweites zu bekommen, wenn es einige Minuten wartet ohne den erste Marshmallow zu essen.

In einer Studie fand Michel heraus, dass die Fähigkeit zu Impulskontrolle und Belohnungsaufschub ein verlässliches Prädikat für späteren akademischen Erfolg und eine Reihe positiver Persönlichkeitseigenschaften ist.

Auch deutsche Wissenschaftler, wie der Verhaltensökonom Matthias Sutter, haben sich mit der Materie beschäftigt. Er macht darauf aufmerksam, dass Geduld enorm wichtig für den Erfolg ist. Wer bereit ist sich mithilfe seiner Phantasie eine Vision für die Zukunft zu erschaffen, ist auch viel eher bereit dazu, hart zu arbeiten und ein „besseres Später“ anzusteuern.

Geduldige Menschen machen weniger Schulden, planen realistischer, erliegen nicht den ersten, falschen Impulsen, sind zukunftsorientierter und insgesamt auch zufriedener.

Woher kommt diese Ungeduld?

Jetzt kann man sich natürlich die Frage stellen, warum so viele Menschen nicht bereit sind eine Belohnung aufzuschieben. Es hat ganz einfach mit unserm limbischen System zu tun, dass sie im Zentrum unseres Gehirns befindet. Das limbische System ist zuständig für unsere primitiven Bedürfnisse, wie den Sexualtrieb, Hunger oder Angst. Das limbische System sagt uns, dass wir schnell den Job, die Schokolade oder die nächstmögliche Gelegenheit für Sex wahrnehmen sollten.

Als Ausgleich dazu gibt es das kalte System im präfrontalen Vortex. Es ist im Vorderhirn angeordnet und dafür zuständig, schwer aktivierbare Prozesse in Gang zu setzen. Dazu gehören zum Beispiel langfristige Entscheidungen und die Selbstkontrolle. Diese beiden Systeme stehen im permanenten Wettstreit miteinander.

Das limbische System hat dabei allerdings leicht die Oberhand. Dies ist darin begründet, dass es in unserem jahrtausendelangen Überlebenskampf eine wichtige Rolle gespielt hat. Derjenige, der im Kampf um das Überleben in den richtigen Dingen schnell entschieden hat, hatte die besseren Chancen. Geduld oder Zukunftsdenken war in so einem Moment unangebracht. Es zählte nur der Moment.

Was kann ich tun, wenn ich von Natur aus Ungeduldig bin?

Jetzt kommt natürlich als Nächstes die Frage: „Was kann ich denn tun, wenn ich ungeduldig bin aber trotzdem dieses eine Ziel erreichen möchte?“ Wenn ich über einen längeren Zeitraum abnehmen möchte, wie schaffe ich es im Restaurant auch mal ohne Nachtisch auszukommen? Wenn ich Sparziele habe und dann eine tolle Uhr sehe, die ich haben möchte, wie schaffe ich es zu widerstehen?

Das ganze funktioniert erstaunlich effektiv mit sogenannten Wenn-dann-Plänen. Sie können dir dabei helfen, ansonsten kaum bezwingbare  Selbstkontrollprobleme erfolgreich zu bewältigen. Selbst unter sehr schwierigen und emotionalen Bedingungen wird es möglich die Selbstkontrolle zu wahren.

Das Prinzip ist relativ einfach erklärt. Zuerst einmal musst du dir genau überlegen, welche Situationen es sind, die für dich so schwierig sind. Analysiere sie und finde heraus, was genau dich ablenkt. Sobald du das festgehalten hast, machst du dir Gedanken darüber, wie du stattdessen in solchen Situationen reagieren möchtest.

In der Praxis

Das funktioniert ganz einfach:

  • Wenn die Dessertkarte gereicht wird, werde ich den Schokoladenkuchen ignorieren.
  • Wenn ich mal wieder eine tolle Uhr im Schaufenster sehe, versetze ich mich in den Moment, wo ich mein Sparziel erreiche und unheimlich glücklich bin durchgehalten zu haben.

Sobald deine Reaktion einmal automatisiert ist, wirst du in absehbarer Zukunft reflexartig auf den Trigger reagieren können. Sobald du beginnst diesen Ablauf ständige zu wiederholen beginnt sich das Ganze tief in deinem Unterbewusstsein zu verankern. Mit der Zeit entsteht eine neue  Gewohnheit, wie das Zähneputzen vor dem ins Bett gehen. Sobald solche Wenn-dann-Pläne einmal automatisiert sind, wird es dir viel leichter fallen, dich selber zu kontrollieren.

Was kannst du mitnehmen?

Auch wenn du ein Mensch bist, der alles am liebsten alles sofort haben will, kannst du deine Ziele erreichen. Wie du gesehen hast, ist das Verlangen danach etwas sofort zu bekommen komplett normal. Es ist tief in uns verankert. Du kannst dir aber einen Vorteil verschaffen, wenn du anders handelst als die anderen und Geduld beweist. Die Geduld eine Belohnung aufzuschieben kann man lernen. Ein einfaches Mittel ist sich mithilfe von Umsetzungsplänen darüber Gedanken zu machen, wie man in entsprechenden Situationen reagieren könnte. Werden diese Pläne zu Gewohnheiten, hast du gewonnen. Probier es einfach mal aus und Berichte mir von deinen Erfahrungen.

Tim

View posts by Tim
Hey Freunde! Ich bin Tim Chaborski. Ich bin seit 2016 mit meiner Frau Darleen verheiratet und wohne im Ruhrgebiet. In meiner Freizeit habe ich mich lange Zeit mit dem Thema persönliches Wachstum beschäftigt. Die Dinge, die ich zu dem Thema lerne und gelernt habe, möchte ich dir hier über diesen Blog weitergeben.

2 Comments

  1. Hallo Tim,
    diesen Artikel kann ich unglaublich wertschätzen, vielen Dank!!! Ich kenne das von mir nur zu gut, und immer habe ich mich gefragt, warum diese Ungeduld da ist. Jetzt verstehe ich es! Wenn ich die Zusammenhänge erkenne ich mir immer bewusst mache, wie die Belohnung aussieht, wenn ich noch warte, geht es problemlos!

    1. Hey Andreas,
      vielen Dank für dieses positive Feedback! Du bist bestimmt nicht der Einzige, dem es so geht. Es ist halt einfach total verlockend, sich jetzt schon eine Belohnung abzuholen und nicht länger zu warten. Es lohnt sich aber zu warten! Da bin ich mir zu 100% sicher.

      Liebe Grüße

      Tim

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

1 × fünf =